Hosting

Rechenzentren: Wo liegen die Daten?

Detaillierte Informationen zu den Rechenzentren, z.B. genaue Standorte, werden die jeweiligen Anbieter nicht machen. Das würde dazu führen, dass die getroffenen Sicherheitsmaßnahmen geschwächt würden.
Kurz gesagt sind alle Rechenzentren die wir für die Installation verwenden nach dem ISO 27001 Standard zertifiziert! Bei dieser Zertifizierung handelt es sich um die international führende Norm für Informationssicherheits-Managementsysteme (ISMS). Weitere Infos zur ISO 27001 finden Sie z.B. auf den Seiten des TÜV-Süd unter https://www.tuev-sued.de/management-systeme/ms-zert/iso-27001


Auswahlmöglichkeiten

STRATO

Der Anbieter STRATO betreibt zwei Rechenzentren in Berlin und Karlsruhe. Diese erfüllen ein sehr hohes Sicherheitsniveau hinsichtlich physischer Sicherheit, Energieversorgung, Klimatisierung, Netzanbindung, Ausfallsicherheit und Zutrittsregelung, welches über die Sicherheitsnorm ISO/IEC 27001 nachgewiesen wird.
Siehe auch unter https://www.strato.de/faq/vertrag/fragen-zur-auftragsverarbeitungsvertrag-avv-und-der-neuen-eu-datenschutzgrundverordnung-dsgvo/#rechenzentren
Die Strato AG ist ein Internetdienstanbieter mit Sitz in Berlin.


Ionos (früher 1&1)

Ionos betreibt seine Rechenzentren in Karlsruhe und Frankfurt am Main. Diese sind ebenfalls nach ISO/IEC 27001:2013 zertifiziert. Mehr Informationen zur Zertifizierung bei IONOS finden Sie unter https://www.ionos.de/enterprise-cloud/rechenzentren
Neben dem Stammsitz in Montabaur unterhält die 1&1-Gruppe in Deutschland Niederlassungen in Berlin, München, Zweibrücken und Karlsruhe, wobei der letztere der nach Mitarbeitern größte Standort ist.
Im Oktober 2018 wurde 1&1 in „1&1 Ionos“ umbenannt. Die Marke 1&1 Ionos steht für Webhosting und Cloud Computing.
Bei IONOS Webhosting-Paketen findet die Speicherung der Daten automatisch nur in deutschen Rechenzentren statt.


BelWü (häufig auch Belwue geschrieben)

BelWü steht für Baden-Württembergs extended LAN und ist das Netz der wissenschaftlichen Einrichtungen in Baden-Württemberg. Im Rahmen von BelWü werden insbesondere die neun Landesuniversitäten, über 25 Fachhochschulen, die acht Standorte der DHBW (die ehemaligen Berufsakademien und ihre Außenstellen) und andere wissenschaftliche Einrichtungen über schnelle Datenleitungen untereinander verbunden. Kleinere Einrichtungen wie Schulen, Bibliotheken und sonstige öffentliche Einrichtungen können sich per Wähl- oder Festverbindung an dieses Netz anschließen.
Viele Bildungseinrichtungen in Baden-Württemberg nutzen das Angebot um ihre Webseiten und moodle auf den Servern des BelWü zu betreiben. Dadurch ergibt sich auch die Möglichkeit eines der genannten Cloudsysteme auf den Webservern des BelWü zu installieren.